Menu
Informationen

Besuch in Mantova

Besuch in Mantova

Mantua, eine Kunststadt der Renaissance, wurde von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt und befindet sich in der südöstlichen Lombardei, an den Ufern des Mincio.
Das Stadtzentrum spiegelt den Einfluss wider, den die Gonzaga, die alten Herren der Stadt, während ihrer Herrschaft zwischen 1328 und 1708 gegeben haben.
Die fast vier Jahrhunderte Autonomie unter den Gonzaga haben der Stadt Virgils ein beeindruckendes künstlerisches Erbe hinterlassen.
Unter den Orten, die sicherlich einen Besuch wert sind, gehört die Kathedrale San Pietro aus dem fünfzehnten Jahrhundert (1545 von Giulio Romano restauriert), die Basilica Sant'Andrea (von Leon Battista Alberti entworfen), der Palazzo Ducale (ein Gebäudekomplex, der durch Galerien verbunden ist, mit Innenhöfen und Gärten), Palazzo Bonacolsi - Castiglioni.

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen an der Piazza Sordello, wo das Leben der Stadt Mantova pulsiert.
Darüber hinaus befindet sich in unmittelbarer Nähe der Altstadt Palazzo Te, die ehemalige Sommerresidenz der Gonzaga, gebaut von Federico II zur Unterbringung seiner Geliebten Isabella Boschetti. Der Komplex, ein Werk von Giulio Romano, ist reich mit Fresken verziert.
Bei der militärischen Architektur sticht sicherlich das Castello di San Giorgio heraus, zu Beginn des 15. Jahrhunderts an den Ufern des Mincio errichtet, um die Stadt zu schützen.

Der beste Weg, um die Stadt zu erreichen und dabei den Gardasee zu sehen, ist sicher das Auto: Mantua hat eine gute Anbindung an das Autobahnnetz, mit zwei Mautstellen auf der A22 Brenner - Modena. Es ist ratsam, die A4 bis zur Kreuzung mit der A22 kurz vor Verona zu nehmen, anschließend die Autobahn in Richtung Modena.
Alternativ dazu kann man Mantua mit dem Zug erreichen, mit Umsteigen in Verona Porta Nuova in den Anschlusszug nach Modena.

​Eine dritte Möglichkeit, um die Stadt von Gargnano sul Garda aus zu erreichen, sind die Busse APAM, die Mantova mit Brescia, Sirmione oder Peschiera verbinden.